Jetzt im Hochsommer kann man den Garten richtig genießen. Aber es stehen auch eine ganze Reihe Arbeiten an. In diesem Frühling war Trockenheit in den meisten Regionen ein großes Thema. Die Natur hat vielfach gelitten. Und gerade im Hochsommer ist die richtige Bewässerung immer extrem wichtig.



 

Auch nach Regenschauern muss der Garten ausreichend gegossen werden. Zu dieser Jahreszeit kommt es immer wieder zu längeren Trockenperioden. Achten Sie deshalb darauf, dass auch der Rasen genügend Wasser bekommt, da er sonst leicht verbrennt und dauerhaft geschädigt werden kann. Dabei gilt: Lieber selten und viel wässern, als oft und wenig. Bleibt das Wetter länger heiß und trocken, sollte auch der Kompost gewässert werden, sonst kommt der Verrottungsprozess zum Erliegen.
Wenn Sie in diesem Jahr in Urlaub fahren: Fragen Sie Ihre Freunde, ob sie während der Zeit Ihren Garten gießen. Oder lassen Sie sich ein intelligentes Bewässerungssystem installieren. Bewässerungssysteme nehmen Ihnen das Gießen - nicht nur im Urlaub - ab, sondern arbeiten oft auch genauer und helfen Wasser sparen.


 

Der Garten zeigt sich jetzt von seiner schönsten Seite. Und doch packt so manchen Gärtner das Fernweh. Naturgärtner sind jetzt im Vorteil: Je naturnäher Sie Ihren Garten gestaltet haben, je weniger Sie ihn mit Wasser und Dünger verwöhnen, desto leichter übersteht er Zeiten ohne Pflege. Falls Sie in diesem Sommer verreisen, müssen Sie den Garten auf Ihre Abwesenheit vorbereiten:
Düngen Sie vor der Reise nur noch wenig.
Wässern Sie die Beete nochmals kräftig und hacken Sie die Erde locker auf.
Eine Mulchschicht aus Rasenschnitt oder eine Decke aus Stroh halten die Krume feucht.
Entfernen Sie gründlich Wildkräuter aus den Beeten.
Verzögern Sie die Ernte von Zucchini, Tomaten und Gurken, indem Sie die Blüten ausbrechen.




 

Wege
Garten
Garten

berking